ServiceZentrum und SeniorenWohnen

Planskizze zum ServiceZentrum und SeniorenWohnen von West; Quelle: H2M Architekten und Ingenieure

Ein umfangreiches Kernprojekt entwickelt sich im Zentrum von Garmisch: auf dem Gelände des „Alten Finanzamts“ (Von-Brug-Straße 5) sowie des „Ehemaligen Zollamts“ (Parkstraße 2). Hier soll eine Begegnungs- und Service-Anlaufstelle für ältere Menschen und eine Seniorenwohnanlage entstehen.

Das Servicezentrum „Altes Finanzamt“ ist eine Herzensangelegenheit des Seniorenbeirats. Die Verbindung von Informations- und Begegnungsstätte mit Wohnanlage wird eine Bereicherung für den Ort und eine Anlaufstelle für Jung und Alt zugleich sein.

Horst Demmelmayr, Seniorenbeirat Garmisch-Partenkirchen

Im Februar 2019 konnte der Architektur-Wettbewerb abgeschlossen werden, drei Preisträger erhielten eine Auszeichnung. Das Preisgericht sprach sich einstimmig für den Entwurf des Büros H2M Architekten + Ingenieure GmbH, München aus, in Kooperation mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München. In der Ausstellung „Aktiv Leben im Alter“ im Kongresshaus von Garmisch-Partenkirchen wurden die Ergebnisse der europaweiten Architekten-Auslobung zu den geplanten Umbaumaßnahmen der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Ziele für das ServiceZentrum und SeniorenWohnen

ServiceZentrum

Das denkmalgeschützte „Alte Finanzamt“ wird modernisiert und barrierefrei umgebaut. Hier soll ein Beratungs- und Informationszentrum für Fragen rund um das Alter entstehen. Das Konzept sieht vor, eine zentrale Anlaufstelle für ältere Menschen und Angehörige aus ganz Garmisch-Partenkirchen zu schaffen – und die Aktivitäten der lokalen Akteure der Seniorenarbeit und -pflege zu bündeln. Dazu werden Büros und Veranstaltungsräume an lokale Akteure vermietet, um eine enge, trägerübergreifende Zusammenarbeit zu fördern.

SeniorenWohnen

Im nördlichen Teil des Grundstücks ist als Neubau eine Wohnanlage mit 24 barrierefreien Wohnungen geplant (davon sechs rollstuhlgerecht), in denen 30 bis 35 Personen leben können. Diese sollen vorwiegend an Seniorinnen und Senioren mit eher kleinem Budget vermietet werden.

Treffpunkt und Begegnung 

Im Erdgeschoss des Neubaus sind Veranstaltungs-, Gruppenräume und Büros des Seniorentreffs Marianne Aschenbrenner geplant. Als sozialer Treffpunkt und Café (z. B. mit Lese-Ecke und Küchennutzung) können die Räumlichkeiten von Bewohner*innen und Besucher*innen genutzt werden. Im EG wird auch die Musterwohnung LongLeif LIVING PLUS (derzeit noch Bahnhofstraße 37) untergebracht sein.