ServiceZentrum und SeniorenWohnen Altes Finanzamt

Im Frühjahr 2021 war Baubeginn. Hier ist neben dem Alten Finanzamt, als denkmalgeschütztes Gebäude, links die große Baugrube zu sehen, in der der Neubau für das SeniorenWohnen entstehen wird.
Eine Momentaufnahme aus dem Frühjahr 2021: Bevor der Neubau des SeniorenWohnen beginnt, steht kurz das denkmalgeschützte Alte Finanzamt allein. (© Barbara Radosavljevic)

Ein umfangreiches Kernprojekt von LongLeif entsteht gerade im Zentrum von Garmisch: auf dem ca. 2.600 m² großen Gelände des „Alten Finanzamts“ (Von-Brug-Straße /Parkstraße). Hier werden eine Begegnungs- und Service-Anlaufstelle für ältere Menschen und eine Seniorenwohnanlage entstehen.

Das Servicezentrum „Altes Finanzamt“ ist eine Herzensangelegenheit des Seniorenbeirats. Die Verbindung von Informations- und Begegnungsstätte mit Wohnanlage wird eine Bereicherung für den Ort und eine Anlaufstelle für Jung und Alt zugleich sein.

Horst Demmelmayr, Seniorenbeirat Garmisch-Partenkirchen

Die Ziele für das ServiceZentrum und SeniorenWohnen

ServiceZentrum

Das denkmalgeschützte „Alte Finanzamt“ wird restauriert und barrierefrei umgebaut. Hier wird ein Beratungs- und Informationszentrum für alle Fragen rund um das Alter entstehen. Das Konzept sieht vor, eine zentrale Anlaufstelle für ältere Menschen und Angehörige aus der Region zu schaffen – und die Aktivitäten der lokalen Akteure der Seniorenarbeit und -pflege zu bündeln. Um eine enge, trägerübergreifende Zusammenarbeit zu fördern und sicherzustellen, wird die Belegung der Büros und Veranstaltungsräume durch eine Quartiersmanagerin koordiniert werden. LongLeif fungiert gleichermaßen als Vermieter, Objektverwalter und Koordinierungsstelle.

SeniorenWohnen

Im nördlichen Teil des Grundstücks entsteht aktuell als Neubau eine Wohnanlage mit 24 barrierefreien 1- und 2-Zimmer-Appartments (davon sechs rollstuhlgeeignet). 30 bis 35 Personen können hier später mitten im Garmischer Zentrum wohnen. Diese Wohnungen werden vorwiegend an einkommensschwache Seniorinnen und Senioren vermietet und vom Land Bayern gefördert.

Wohncafé und Treffpunkt

Im Erdgeschoss des Neubaus sind Veranstaltungs-, Gruppenräume und Büros des Seniorentreff Marianne Aschenbrenner sowie – öffentlich zugänglich – ein Wohncafé geplant. Das Wohncafé steht in erster Linie den Bewohner*innen und als sozialer Treffpunkt und Aufenthaltsort (z.B. Leseecke) für alle Besucher*innen zur Verfügung. Für die Grundausstattung wird das Inventar aus der Musterwohnung LIVING PLUS (v.a. Küche und Wohnzimmer-Mobiliar) genutzt, so dass dort „barrierefreies altersgerechtes Wohnen“ im alltäglichen Gebrauch erfahren werden kann.

Das SeniorenZentrum Altes FinanzamtIm Erdgeschoss des Neubaus sind Veranstaltungs-, Gruppenräume und Büros des Seniorentreffs Marianne Aschenbrenner geplant. Als sozialer Treffpunkt und Café (z. B. mit Lese-Ecke und Küchennutzung) können die Räumlichkeiten von Bewohner*innen und Besucher*innen genutzt werden. Im EG wird auch die Musterwohnung LongLeif LIVING PLUS (derzeit noch Bahnhofstraße 37) untergebracht sein.

Der prämierte Entwurf von H2M Architekten und Ingenieure als Planskizze. (© H2M Architekten und Ingenieure)

Vom Alten Finanzamt zum Quartier

Die bauliche Veränderung mitten im Zentrum von Garmisch können Sie mitverfolgen. Auf unserer Service-Plattform "mia - Miteinander im Alter" halten wir Sie mit einem Bautagebuch zu den Fortschritten auf der Baustelle auf dem Laufenden. Hier können Sie sich kostenfrei registrieren:

Bautagebuch auf mia - Miteinander im Alter

Das neue „Alte Finanzamt“ – ein Treffpunkt im Viertel für Senior*innen 

Während es an der Baustelle vorangeht, wird bereits jetzt geplant, was dort einmal passieren soll: In einem seniorengerechten Quartierskonzept soll das neue „Alte Finanzamt“ dabei als „Herzstück“ zu einem Treffpunkt für Senior*innen entwickelt werden, in dem ServiceZentrum, Begegnungsstätte und altersgerechtes Wohnen ihren Platz haben.

"Für Senior*innen - mit Senior*innen": ein stimmiges Angebot entsteht erst dann, wenn von Beginn an die ältere Bevölkerung aktiv eingebunden ist und konkret das Angebot mitgestaltet. Alle, die sich engagieren wollen, sind herzlich eingeladen und aufgefordert eigene Vorstellungen und Ideen einzubringen und die Räume mit Leben zu füllen. Damit dies gelingt, braucht es Austausch, Struktur und Planung.  Das Quartiersmanagement begleitet, fördert, unterstützt, setzt um, koordiniert, moderiert, hilft weiter zu entwickeln. 

Die Entwicklung und Umsetzung des seniorengerechten Quartierskonzepts wird durch das Bayerische StMAS im Rahmen der Förderprogramms „SeLA“ („Selbstbestimmt Leben im Alter“) im Zeitraum 2021 - 2024 mit insgesamt 80 Tsd. EUR bezuschusst.

Das Modell zum prämierten Entwurf wurde weiter optimiert und garantiert eine durchgängige barrierefreie Erschließung.
Der im Architektenwettbewerb prämierte Entwurf des Büros H2M wurde weiter optimiert und garantiert eine durchgängige barrierefreie Erschließung. (© H2M)

Im Februar 2019 konnte der Architektur-Wettbewerb abgeschlossen werden, drei Preisträger erhielten eine Auszeichnung. Das Preisgericht sprach sich einstimmig für den Entwurf des Büros H2M Architekten + Ingenieure GmbH, München aus, in Kooperation mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München. In der Ausstellung „Aktiv Leben im Alter“ im Kongresshaus von Garmisch-Partenkirchen wurden die Ergebnisse der europaweiten Architekten-Auslobung zu den geplanten Umbaumaßnahmen der Öffentlichkeit präsentiert.

Kontakt Bauprojekt und Quartiersmanagement

Joseph Heiß

Wohnberatung und 
Objektbetreuung ServiceZentrum

+49 (0) 8821-966-16-25

Beate Löw-Schneyder

Quartiersmanagerin 
Leitung ServiceZentrum Altes Finanzamt

+49 (0) 8821 730 76 84